Ärzte Zeitung, 14.05.2010

Bienenstock in der Buntwäsche

Bienenstock in der Buntwäsche

Nützlich, aber vielen Menschen nicht ganz geheuer: die Honigbiene. © ktsdesign / fotolia.com

Als eine Hausfrau in Australien ihre Wäsche abhängen wollte, erlebte sie ihr gelbbraunes Wunder: An ihren bunten Hosen und Socken hingen Tausende von Bienen!

So etwas hatte auch der eilig herbei gerufene Bienenzüchter Brian Gardiner noch nie in seinem Leben gesehen. Im Garten der Hausfrau aus Victoria zählte der Imker nicht weniger als 20 000 Bienen.

"Sie war nach draußen gegangen, um die Wäsche reinzuholen, und erlebte den Schreck ihres Lebens", sagte Gardiner einem Bericht der Online-Agentur Orange zufolge.

Im Frühling, erklärt der Fachmann, schwärmen die Bienen aus, weil ihr Stock überfüllt ist. Dann ballen sie sich irgendwo in der Nähe zusammen, bis ihre Kundschafter schließlich einen geeigneten Ort gefunden haben, wo sie dann einen neuen Bienenstock gründen können. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »