Ärzte Zeitung, 26.05.2010

Fundsache

Freier Durchmarsch für freie New Yorker!

Sie staunen zwischen Häuserschluchten, haben unendlich viel Zeit, bewundern gigantische Wolkenkratzer, bleiben hier und da und dort stehen und blockieren das hektische Alltagsleben in New York: Es sind herumschlendernde Touristen, die viele Einheimische zunehmend nerven.

Schluss damit, sagte sich jetzt ein unbekannter Bürger der Stadt, wie "tagesschau.de" berichtet. Mit Strichen teilte der Mann den Fußgängerweg auf der Fifth Avenue in Zonen für Einheimische und Touristen auf.

Kann man diese Regelung den Touristen zumuten?, fragen sich manche Bürger. Andere wiederum forderten Strafmandate für die illegale Benutzung der Einheimischen-Überholspur. Inzwischen sind die Markierungen entfernt - und New Yorker mit Zweitwohnsitz müssen nicht mehr darüber nachdenken, welche Spur für sie eigentlich zulässig ist. (fuh)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »