Ärzte Zeitung, 22.06.2010

Fußball - ein Spielfeld auch für Neurologen

"Der Pokal hat seine eigenen Gesetze" - dieser oft gehörte Satz mag langweilig sein, macht aber deutlich: Im Fußball ist vieles anders. Am Sonntagabend bei der WM in Südafrika wurde das erneut bestätigt. Kaka hebt seinen Ellbogen und trifft einen Gegner in der Nähe dessen Sternums. Der Ivorer greift sich umgehend ans Kinn und fällt um.

Ähnliches ist ja bei Fußballspielen recht häufig zu beobachten. "Die Reizleitung von Fußballern hat ihre eigenen Bahnen" - muss der eingangs zitierte Spruch wohl abgewandelt werden. Zur Erinnerung: Erst kürzlich wurde bei Patienten mit Fibromyalgie-Syndrom festgestellt, dass ihre Schmerzverarbeitung verändert ist.

Ob Untersuchungen mit funktioneller MRT bei Fußballprofis Ähnliches ergeben? Sollte sich herausstellen, bei ihnen ist alles normal, ist wohl Folgendes fällig: Nachzahlungen in die Künstlersozialkasse. (hub)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »