Ärzte Zeitung, 24.06.2010

Fundsache

Mit dem Papa in die Vorlesung

Eine pflichtbewusste Studentin in China nimmt ihren halbseitig gelähmten Vater mit in ihre Vorlesungen und Seminare, um während des Unterrichts auf ihn aufpassen zu können. Xu Dahui, 22, studiert Ingenieurswissenschaften am Wuhan Institut für Biotechnik, wie die Online-Agentur Orange berichtet. Trotz ihrer Doppelbelastung ist sie die beste ihrer Klasse. "Ich glaube nicht, dass mein Leben hart ist", sagt die junge Frau. "Ich bin das einzige Kind in meiner Familie. Wenn ich aufhöre -wer kümmert sich dann um ihn?"

Xus 68-jähriger Vater Xu Changru leidet an den Folgen einer Hirnblutung. Seine linke Körperhälfte ist gelähmt, die Mutter ist ebenfalls krank und kann kaum für sich selbst sorgen, geschweige denn für ihren Mann. Die Uni hat, als sie von Xus Schicksal erfuhr, ihr und ihrem Vater ein kleines Apartment angeboten, sodass die beiden nun auf dem Campus leben. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »