Ärzte Zeitung, 20.07.2010

Glosse: Hütchenspiele des GKV-Verbandes

Hütchenspiele des GKV-Verbandes

Abstand halten bei Hütchenspielen!

© aberenyi / fotolia.com

Regen Sie sich bloß nicht auf! Schonen Sie bei dieser Hitze Ihr Gemüt! Das gilt vor allem für die jüngste Meldung des GKV-Spitzenverbandes, wonach das durchschnittliche Einkommen eines niedergelassenen Arztes in diesem Jahr 164 000 Euro erreichen soll.

Tatsache ist: Die heutige Meldung ist ein Me-too-Produkt vom 27. Mai dieses Jahres. Am 28. Mai hatte die "Ärzte Zeitung" über die damals vom GKV-Spitzenverband losgetretene Neidhammel-Kampagne des Spitzenverbandes berichtet. Das wird jetzt - vor dem Hintergrund sich formierenden Protests der Hausärzte gegen Röslers Honorarpläne - noch einmal aufgekocht.

Richtiger wird die GKV-Argumentation dadurch auch nicht. Zu diesem Spiel mit alten Hüten, bei dem auf die Vergesslichkeit der Spieler (hier: der Publikumsmedien) gesetzt wird, kann nur empfohlen werden: Abstand halten! (HL)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »