Ärzte Zeitung online, 05.08.2010

Dicker Bauch verrät Bankräuber

KLINGENBERG/ASCHAFFENBURG (dpa). Sein dicker Bauch hat einen Bankräuber in Franken verraten. Bankangestellte in Klingenberg und Kirchzell hatten sich den runden Leib gemerkt, als der bewaffnete Täter ihnen bei Überfällen im Juni und Juli mehrere tausend Euro abnahm.

Auch im baden-württembergischen Obrigheim hatte der Mann zugeschlagen. Wie die Polizei Würzburg am Mittwoch mitteilte, trug der runde Räuber bei seinen Taten stets einen Motorradhelm und ließ sich das Geld in eine mitgebrachte Plastiktüte packen. Danach gelang ihm jedes Mal die Flucht.

Der auffallende Bauch und der Motorradhelm lieferten den Ermittlern wichtige Hinweise bei der Suche nach dem Täter. Zudem verdichteten sich die Hinweise, dass der Zwillingsbruder des Mannes aus Baden-Württemberg bei den Überfällen das Fluchtauto fuhr.

Am Dienstag durchsuchten Polizisten die Wohnungen der Beschuldigten. Die völlig überraschten Tatverdächtigen wurden festgenommen. Die Beamten fanden bei den Brüdern eine echt aussehende Schreckschusspistole, einen Motorradhelm und mehrere tausend Euro der Beute. Einer der Tatverdächtigen legte ein Geständnis ab.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »