Ärzte Zeitung, 24.08.2010

Fundsache

Abschreckung mit Potjomkin

Mit aufblasbaren Panzern und Raketen-Attrappen will die russische Armee Feinde abschrecken. Die Landstreitkräfte erhielten in Kürze Imitate moderner Raketenabwehrsysteme, um die gegnerische Militärspionage zu täuschen, meldet Interfax unter Berufung auf das Verteidigungsministerium am Montag in Moskau.

Die Nachbildungen seien von einem Radar nicht als Fälschung zu erkennen, das sei schon in der Sowjetarmee ße praktiziert worden, sagte ein Mitarbeiter des Moskauer Herstellers Rusbal. Flugzeuge aus Gummi und aufblasbare Panzer hatte die Armee bereits in den vergangenen Jahren gekauft. Laut Ministerium sollen in Zukunft auch verstärkt Kulissen militärischer Stellungen aus Holz zum Einsatz kommen. In Russland hat das Tradition: Bereits der Fürst und Feldmarschall Grigori Potjomkin (1739-1791) täuschte mit Häuserattrappen Zarin Katharina die Große. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Organisationen
Interfax (67)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »