Ärzte Zeitung online, 01.10.2010

Betrunkener operiert Nase mit Zange

WEIMAR (dpa). Mit einer Wasserpumpenzange hat ein Betrunkener in Weimar versucht, sich die Nase zu richten. Der 31 Jahre alte Mann hatte im Suff geglaubt, die Nase sei gebrochen, weil Blut herauslief, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Als er anfing, mit dem Werkzeug zu hantieren, verständigte seine 28-Jährige Gefährtin die Polizei. Als sie danach die Wohnung verlassen wollte, versperrte der Mann die Tür. Die Polizei musste die Frau befreien.

Die Beamten stellten bei beiden Betrunkenen je zwei Promille Alkohol fest. Der Grund für das Nasenbluten wurde nicht bekannt.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4215)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »