Ärzte Zeitung, 19.11.2010

Fundsache

"Achselhaare sind geil"

Ex-US-Präsident George W. Bush prägte einst den Begriff "Achse des Bösen" für Länder mit seiner Meinung nach haarsträubenden Staatsführungen. Wenn dagegen von Haaren unter den Armen in den letzten Jahren die Rede war, bekam man den Eindruck, dass es sich dabei um die "Achsel des Bösen" handelt. Wer "in" sein wollte, hatte auch als Mann blank zu sein - der Busch unter den Armen war "out".

Diesen Herbst jedoch haben vor allem Schwulenzeitschriften bei der Rezension neuer Bildbände mit Männer-Aktaufnahmen einen bemerkenswerten Trend ausgemacht. Das Stadtmagazin "blu" schreibt etwa über das Buch "Boys in the City" des Fotografen Paul Reitz: "Achselhaare sind geil. Vorbei ist die Zeit, als Mann dem Irrtum unterlag, er müsse sich die Achseln enthaaren und sein Gegenüber mit Pickeln und Rasurbrand erfreuen ...". (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Personen
George Bush (118)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »