Ärzte Zeitung, 25.11.2010

Fundsache

Ein Moorbad im Russen-Knast

Die Insassen einer russischen Haftanstalt können sich auf Sonnenbänke und Moorbäder freuen. Damit will die Gefängnisleitung die Gesundheit ihrer Häftlinge fördern.

Wie die Online-Agentur Orange berichtet, hat das Moskauer Butyrka-Untersuchungsgefängnis den seltenen Luxus jedoch an Bedingungen geknüpft. So müssen die Häftlinge dafür eine Erlaubnis einholen und für die Leistungen extra bezahlen. Gefängnis-Leiter Sergei Telyatnikow kündigte überdies an, dass die Insassen demnächst via Bildtelefon (Skype) mit ihren Verwandten reden dürften.

Die russischen Haftanstalten standen in der Vergangenheit in der Kritik, weil viele überfüllt sind und die medizinische Versorgung der Gefangenen mangelhaft ist. Mit den neuen Angeboten will man zumindest in Moskau das schlechte Image etwas aufpolieren. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »