Ärzte Zeitung online, 29.11.2010

Kerosin im Kaffeewasser: Flugpassagiere sitzen auf dem Trockenen

BERLIN (dpa). Drei Flugzeuge der Fluggesellschaft Germanwings sind mit Kerosin im Frischwassertank vom Flughafen Berlin-Schönefeld gestartet.

In der Luft sei die Crew auf die Verschmutzung aufmerksam geworden, sagte Germanwings-Sprecher Joachim Schöttes am Sonntag. "Die Passagiere mussten auf heißen Tee und Kaffee verzichten." Wohin die Maschinen flogen, wurde zunächst nicht unbekannt.

Nach Angaben der Bundespolizei hatte der Mitarbeiter einer Servicefirma die Behälter der drei Flugzeuge mit Wasser aus einem großen Tank befüllt. Der 21-Jährige habe nicht bemerkt, dass das Wasser mit Kerosin verunreinigt war.

Schöttes sagte, die Behälter der Maschinen seien inzwischen wieder gereinigt. Nun soll ermittelt werden, wie das Kerosin in den Wassertank gelangte.

Die Bundespolizei hatte einen Bericht der am Montag erscheinenden "Bild" über den Zwischenfall bestätigt.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Organisationen
Germanwings (24)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »