Ärzte Zeitung online, 19.01.2011

Wolfenbüttel: Klinik schmeißt Patient samt Bett raus

WOLFENBÜTTEL (dpa). Mit samt seinem Bett ist ein offenbar störrischer Patient in Wolfenbüttel aus dem Krankenhaus geschmissen worden.

Dem Mann hatte es dort so gut gefallen, dass er nicht gehen wollte, obwohl seine Behandlung längst abgeschlossen war. Die Klinik rief die Polizei.

Da gutes Zureden nicht fruchtete, schoben die Beamten das Bett des 56-Jährigen kurzerhand zum Streifenwagen, packten den Betrunkenen ins Auto und fuhren ihn zu seiner Wohnung.

Dort gab er dann Ruhe, berichtete die Polizei am Mittwoch. Der Patient bekommt von der Polizei jetzt noch eine Rechnung über etwa 70 Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »