Ärzte Zeitung, 21.01.2011

Fundsache

Sartre, Tati und die Pfeifen

Jean-Paul Sartre raucht? Das darf er nicht! Jaques Tati mit Pfeife? Indiscutable! Weil direkte und indirekte Werbung für Tabakprodukte in Frankreich verboten ist, haben die Gesetzeshüter in der Vergangenheit einen harten Kurs gefahren.

Bei einer Schau zum 100. Geburtstag von Sartre wurde auf einem Ausstellungsfoto eine Fluppe im Mundwinkel des Philosophen wegretuschiert. Und Schauspieler Jaques Tatis Pfeife im Mund wurde gar als Windrad verfremdet.

Schluss damit! Das kulturelle Erbe des Vaterlands darf nicht länger durch ein Anti-Rauch-Gesetz in Frage gestellt werden, entschied jetzt eine Parlamentskommission.

"Der Mensch ist zuerst ein Entwurf, der sich subjektiv lebt, anstatt nur ein Schaum zu sein oder eine Fäulnis oder ein Blumenkohl", hat Kettenraucher Sartre einst philosophiert. Er hätte die Parlamentsentscheidung begrüßt. Vive la France! (fuh)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »