Ärzte Zeitung, 28.01.2011

Fundsache

Autofahrerin mit Pflichtbewusstsein

130 Kilometer vom Wohnort entfernt, Autounfall und dann auch noch den Führerschein vergessen: Einen guten Tag erwischte eine Frau aus Köln nicht, als sie einen Blechschaden im Münsterland verursachte. Den Unfall bemerkte eine Polizeistreife in Dülmen auch eher zufällig - und zu früh, wenn es nach dem Plan der 36-Jährigen gegangen wäre.

Denn zunächst hatte sie den Unfallpartner und auch ihren Beifahrer vor Ort zurückgelassen. Beide warteten schon eine Weile, als die Beamten zufällig vorbeikamen. Die Unfallverursacherin kehrte eine Viertelstunde später zurück - mit einem Taxi.

Sie hatte ihren Führerschein vergessen und ihn aus Köln geholt. Dann konnte die Unfallaufnahme streng nach Vorschrift über die Bühne gehen.

Die Frau hatte sich die zweistündige Taxi-Fahrt, 380 Euro kosten lassen - ein Klacks gegen die 10.000 Euro Unfallschaden. (bee/dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »