Ärzte Zeitung, 02.02.2011

Fundsache

Hund zu dick? Kein Platz im Flugzeug!

Weil ihr Hund seit dem letzten Urlaub zu dick geworden sein soll, hat eine Familie aus Krefeld den Flieger verpasst. Der Mischlingsrüde überschreite das zulässige Höchstgewicht und dürfe nicht mit in die Passagierkabine, erklärte die Mitarbeiterin der Airline Iberia den verblüfften Reisenden.

Im Vorjahr war das Tier noch in einer Reisetasche in der Kabine mitgeflogen. Herrchen José Correira-Luis sauste zwar los, um am Cargoschalter die Hunde-Transportbox zu besorgen. Aber als er wieder am Check-in ankam, schloss die Mitarbeiterin vor seinen Augen den Schalter.

Jetzt hatte die Sache ein Nachspiel vor Gericht: Denn die Tierfreunde wollen die 900 Euro für die Tickets zurück haben. Dass der Hund richtig dick geworden sei, bestritt die Familie. Er habe "lediglich minimal" zugelegt. Iberia will nun über den Vergleich, die Hälfte der Kosten zurück zuzahlen, nachdenken. (akr)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »