Ärzte Zeitung, 07.02.2011

Fundsache

Pupsen? Welch Disziplinlosigkeit!

Malawis Präsident Dr. Bingu wa Mutharika plant ein Gesetz, das so skurril wie anrüchig ist: Er möchte seinen Mitbürgern das Pupsen in der Öffentlichkeit verbieten!

Die Regierung des südafrikanischen Landes will jene bestrafen, "die die Luft verpesten", um sie zu "verantwortungsvollen und disziplinierten Bürgern" zu erziehen. Wie die "Daily Mail" berichtet, laufen die Bürger Sturm gegen den beabsichtigten Erlass.

"Du meine Güte!", stöhnt eine Malawierin bei Africanews.com. "Was passiert auf einem öffentlichen Platz, auf dem sich eine Gruppe von Menschen versammelt hat? Werden sie einen halben Minibus voll Menschen wegsperren?"

Ein Landsmann fügt hinzu: "Wir haben ernste Probleme, die uns Malawier beschäftigen. Ich weiß nicht, warum die Luftverpestung wichtiger sein sollte als die chinesischen Investoren, die keine heimischen Angestellten beschäftigen." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »