Ärzte Zeitung online, 04.02.2011

Handys bestellt - Haarfarbe bekommen

MANNHEIM (dpa). Haarfarbe statt Handy: Sehnsüchtig hatte ein Mann aus Mannheim ein Päckchen mit zwei im Internet ersteigerten Smartphones erwartet.

Doch als er das Paket auspackte, wurde es haarig: Statt der 1100 Euro teuren Handys war eine Tube Haarfärbemittel angekommen, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Der Mann hat sich mit seinem Fall an die Ermittler gewandt. Die Beamten sollen nun ermitteln, wie diese Verwechslung entstanden ist.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »