Ärzte Zeitung online, 04.02.2011

Handys bestellt - Haarfarbe bekommen

MANNHEIM (dpa). Haarfarbe statt Handy: Sehnsüchtig hatte ein Mann aus Mannheim ein Päckchen mit zwei im Internet ersteigerten Smartphones erwartet.

Doch als er das Paket auspackte, wurde es haarig: Statt der 1100 Euro teuren Handys war eine Tube Haarfärbemittel angekommen, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Der Mann hat sich mit seinem Fall an die Ermittler gewandt. Die Beamten sollen nun ermitteln, wie diese Verwechslung entstanden ist.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »