Ärzte Zeitung, 16.02.2011

Fundsache

Butter und Milch für ewige Jugend

Ein 94-jähriger Bauer aus Indien erhebt Anspruch darauf, der älteste junge Vater der Welt zu sein. Ramajit Raghav aus Kharkhoda im indischen Bundesstaat Haryana gab jetzt bekannt, dass seine über 50 Jahre alte Frau Shakuntala einem gemeinsamen Sohn das Leben geschenkt habe.

Jener heiße Karamjit, berichtet die britische Tageszeitung "Daily Mail", und werde von den Eltern als "Geschenk Gottes" betrachtet.

Ramajit Raghav verspeist jeden Tag ein halbes Kilogramm Butter, das er mit drei Litern Milch herunterspült. Darin erblickt der Greis das Geheimnis ewiger Jugend und stellt in Aussicht, dass weitere Kinder folgen könnten.

"Ich werde erst sterben, wenn mich eine schwarze Schlange beißt", verkündete er, "und das ist sehr unwahrscheinlich." Der bisherige Rekordhalter Nanu Ram Jogi ist ebenfalls Inder - er bekam sein 21. Kind 2007 im Alter von 90 Jahren. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)
[16.02.2011, 13:34:01]
Dr. Horst Grünwoldt 
Butterfett
Da sieht man wieder mal -jedenfalls jeder, der daran glaubt-, daß Cholesterin im Blut doch ein essentieller Grundstoff für die Sexualhormone ist! Wohl dem, der eine Blutspende von dem 94-jährigen R. Raghav aus Indien nach seinem Verzehr von 500g Butter erhält... Die schwarzen Schlangen (Naja naja) sind inzwischen fast ausgerottet oder nur noch mit ausgebrochenen Zähnen in den Händen von Gauklern zu "bewundern". Dr. med. vet. Horst Grünwoldt aus Rostock zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »