Ärzte Zeitung, 25.02.2011

Fundsache

Ein Riese will raus aus dem Knast

Ein niederländisches Gericht hat die Klage eines Häftlings abgewiesen, der seiner enormen Größe wegen nach Hause entlassen werden wollte. Sein Anwalt hatte argumentiert, dass die Haftbedingungen seines Mandanten gegen die europäische Menschenrechtskonvention verstießen.

Angelo MacD ist 2,06 Meter groß. Aufgrund seiner Länge falle er oft aus dem Bett und habe zudem Probleme, die kleine Zellentoilette zu benutzen, klagte und bat darum, den Rest seiner zweijährigen Strafe unter Hausarrest absitzen zu dürfen. Der zuständige Richter in Den Haag wies die Klage nun ab, wie der britische Sender BBC berichtet. Obwohl die Haftbedingungen "ein wenig beengt" seien, seien sie doch keineswegs inhuman. Angestellte der Haftanstalt versicherten, dass sie MacDs Bett mit einem Brett und einer zusätzlichen Matratze gesichert hätten. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Organisationen
BBC (414)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »