Ärzte Zeitung, 29.03.2011

Fundsache

Die große Liebe im Flirtchat: der Bruder

Eigentlich war sie im Internet auf der Suche nach der großen Liebe - doch dann entpuppte sich die neue Bekanntschaft einer Britin als ihr mehr als 30 Jahre lang verschollener Bruder.

Die 42 Jahre alte Frau und der 47-jährige Mann hatten sich auf einer Internetseite für Singles gefunden und angefangen, sich regelmäßig E-Mails zu schreiben, berichteten britische Medien. "Es war, als würden wir uns schon ein Leben lang kennen", sagte die Frau.

Nach drei Monaten kam es zu einem ersten Treffen der beiden in London. Als sie bei einem Mittagessen auf ihre Kindheit zu sprechen kamen, stellten sie fest, dass sie Bruder und Schwester sein mussten. "Man kann sich kaum vorstellen, wie überrascht, glücklich und beschämt wir waren", berichtete die Frau.

Die Geschwister waren in den Siebzigern zunächst gemeinsam aufgewachsen, bis ihre Eltern sich trennten. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »