Ärzte Zeitung, 21.04.2011

Fundsache

Unfreiwillige Diät in britischen Kliniken

Die beste Diät, um überflüssige Pfunde los zu werden, ist ein Besuch in einem britischen Krankenhaus. Das jedenfalls sagen Patientenverbände in Großbritannien.

Anlass für den eher sarkastisch anmutenden Abspecktipp ist eine aktuelle Untersuchung über die Verpflegung in Kliniken des staatlichen Gesundheitsdienstes (National Health Service, NHS). Daraus geht hervor, dass NHS-Patienten heute für umgerechnet weniger als 1,30 Euro pro Mahlzeit verköstigt werden.

Kliniken zwischen London und Liverpool haben laut "Patients Association" (PA) die Budgets für Essen und Trinken "dramatisch gekürzt". Mehr als 20 NHS-Krankenhaus-Stiftungen geben pro Tag und Patient weniger als sechs Euro für die Verköstigung aus. Das sei eine Kürzung um mehr als 70 Prozent.

"Viele Patienten sind unterernährt und nehmen im Krankenhaus unfreiwillig ab", so eine PA-Sprecherin. (ast)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »