Ärzte Zeitung, 16.05.2011

Fundsache

Heiß: Kleinkind mit Gasbrenner

Bewaffnet mit einem tragbaren Gasbrenner und bis auf ein T-Shirt nackt hat ein Dreijähriger in den USA eine Spur der Verwüstung hinter sich hergezogen.

Ein Fußgänger hatte den Jungen in Shenango, einer Gemeinde in Pennsylvania, entdeckt und die Polizei alarmiert. Wie die Online-Agentur Orange berichtet, hatte der Knirps bis dahin ein Vordach, eine Schiebetür, einen Besen, die Abdeckung einer Klärgrube sowie die Zündvorrichtung eines Elektrogrills abgefackelt.

"Der Brenner besaß zwar einen Schutzschalter, aber das Kind konnte ihn dennoch handhaben", erklärte der Streifenpolizist Darrin Cwynar. Wie durch ein Wunder zog sich der kleine Feuerteufel selbst keinerlei Verbrennungen zu. Seine Mutter bemerkte von dem Streifzug ihres Sohnes nichts - nach einer anstrengenden Nachtschicht schlief sie den Schlaf der Gerechten. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »