Ärzte Zeitung, 21.07.2011

Fundsache

Büroschläfer jagt Einbrecher davon

Das Büronickerchen ist gesund fürs Herz und die Konzentration -  eine Erkenntnis aus dem Sommerloch. Das Nickerchen kann aber auch für mehr Sicherheit im Büro sorgen: Für einen 62-jährigen Mann aus Kassel war der Weg ins eigene Bett nach einem sehr langen Arbeitstag zu beschwerlich.

Daher hielt er sein wohlverdientes Nickerchen -  er hatte nach eigenen Angaben an einem Auftrag bis um drei Uhr morgens gearbeitet -  im Büro auf einer Terrassenliege.

Doch sein nächtlicher Büroschlaf wurde bereits nach eineinhalb Stunden von Lärm und einem Lichtstrahl einer Taschenlampe unterbrochen. Der unsanft Geweckte tapste durch das Büro - und entdeckte einen Einbrecher im Nachbarraum beim Aufbrechen einer Schublade.

Von einem ungewollten und dazu noch müden Wachhund so auf frischer Tat ertappt, flüchtete der Einbrecher anscheinend ohne Beute. (bee)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »