Ärzte Zeitung, 11.08.2011

Fundsache

Nicht nur Haute Cuisine

Frankreich gilt gemeinhin als Land der Gaumenfreuden. Dass es davon auch Ausnahmen gibt, zeigt ein Vorfall, der sich jüngst im westfranzösischen Rennes ereignet hat.

Beim herzhaften Biss in eine Bulette ist einer Frau gründlich der Appetit vergangen. "Ich habe etwas Hartes gespürt", erklärte Natahlie Dayiot der Zeitung "Ouest-France". "Ich habe es sofort ausgespuckt - es war ein Stiftzahn."

Sie war am Montag bei einem Freund in Angers eingeladen, der den Fleischklops verpackt im örtlichen Supermarkt gekauft hatte.

Der Mann erwägt nun eine Klage gegen die Marktkette sowie DNA-Tests bei seinen Familienmitgliedern. Diese sollen beweisen, dass der etwa zwei Zentimeter lange künstliche Zahn niemanden von ihnen gehört.

Der Supermarkt hat eine interne Untersuchung angekündigt. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »