Ärzte Zeitung, 22.08.2011

Fundsache

Mit einer App sanft in Morpheus Arme

Smartphones sollen jetzt auch Schlafstörungen beseitigen helfen: Wer sich häufiger nachts im Bett wälzt und nicht einschlafen kann, dem wird für das iPhone der "Schlaf-Los" App angeboten. Je nach Ursache der Störung hilft dabei ein dreistufiges Konzept (Infos: www.drreidy.ch).

Dazu gehören Anleitungen zur Progressiven Muskel-Relaxation (PMR), mit denen sich nicht nur der Körper, sondern auch die Seele entspannen lässt. Die EFT (Emotional Freedom Technique) widmet sich ungelösten negativen Gefühlen als Hauptauslöser für Einschlafstörungen. Eine Video-Anleitung führt in diese Methode ein.

Und schließlich gibt es noch akustische Reize, um störende, ständig kreisende Gedanken zu durchbrechen. Bei der Methode "Brain Wave" werden Töne generiert, die - über Kopfhörer vermittelt - das Hirn in schlaftypische Schwingungen versetzen soll. (eis)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Organisationen
PMR (7)
Krankheiten
Schlafstörungen (1018)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Diese Videos sollten Sie unbedingt sehen

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag weiterhin

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »