Ärzte Zeitung, 06.10.2011

Fundsache

Hätte Beethoven nur mehr musiziert!

Ach, wenn Ludwig van Beethoven doch etwas weniger komponiert und statt dessen lieber mehr selbst gespielt hätte. Sein Hörvermögen wäre vielleicht länger erhalten geblieben.

Denn Forscher der Uni von Toronto sind jetzt dem Cocktail-Party-Problem nachgegangen. Also der Frage, warum ältere Menschen in geräuschvoller Umgebung Worte schlecht verstehen.

Sie untersuchten Menschen, die seit der Jugendzeit ein Musikinstrument spielen und jene, die das nicht tun.

Das Erstaunliche: Das Gehör 70-jähriger Musikanten entsprach jenem 50-jähriger Nicht-Musikanten, bezogen auf das Cocktail-Party-Problem. Ob Beethoven tatsächlich etwas vom Mehr-Selbstspielen gehabt hätte, ist offen.

Schließlich war er vollständig taub - mit ungeklärter Ursache. Sicher ist allerdings: Er hätte weniger komponiert. Und ausgerechnet die Neunte wäre wohl nie geschrieben worden. (hub)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »