Ärzte Zeitung, 20.09.2011

Fundsache

Drive-in auf die australische Art

"In einem Drive-in werden Dienstleistungen angeboten, ohne dass der Kunde hierfür sein Auto verlassen muss."

So lautet die Definition für Drive-in bei der Online-Enzyklopädie Wikipedia. In Australien hat nun ein Autofahrer einem Mann die Basis für eine umfassende Haus-Renovierung beschert.

Eine neue Serviceleistung?

Der Autofahrer durchbrach bei dem Anwesen in Perth die Mauer des Wohnzimmers, raste in die Küche und kam erst auf der Terrasse zum Stehen. Den Hausbesitzer erfasste das Auto am Küchentisch und schleuderte ihn in den Garten.

Das Opfer erlitt Knochenbrüche, wurde aber nicht lebensgefährlich verletzt. Seine Frau war gerade aufgestanden, um das Baby ins Bett zu bringen.

Der Fahrer wurde bei dem Drive-in nicht verletzt und habe vergeblich versucht, sich aus dem Staub zu machen, berichtete die Zeitung "West Australian". (maw/dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »