Ärzte Zeitung, 29.09.2011

Fundsache

Spendenquittung für den Arzt

Wenn es nach dem NAV-Virchow-Bund in Nordrhein geht, könnten die Kassen für ihre Überweisungen an die KVen bald Spendenquittungen verlangen.

Die Landeshauptversammlung des Verbands hat den Gesetzgeber aufgefordert zu überprüfen, ob den niedergelassenen Ärzten nicht der Status der Gemeinnützigkeit für ihre Praxisstätigkeit oder zumindest für Teile gewährt werden kann.

Die Begründung: Einen großen Teil der Arbeit erbringen die Ärzte ohnehin ohne Honorierung - "bei der erheblichen Unterfinanzierung muss man in vielen Bereichen der Praxisarbeit von karitativer Tätigkeit sprechen".

Auch mit einer weiteren Entschließung bringen die Delegierten ihren Ärger über die aktuelle Situation zum Ausdruck. Für die vielen Leistungen außerhalb der Krankenbehandlung fordern sie eine aus dem Sozialhaushalt finanzierte Angestellte für jede Praxis. (iss)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »