Ärzte Zeitung, 07.10.2011

Fundsache

Undercover gegen Doping-Sünder

Großbritannien besinnt sich anscheinend seiner literarischen Errungenschaften und setzt auf die Ahnen im Geiste des scharfsinnigen Detektivs Sherlock Holmes.

So bauen Londons Olympia-Macher bei den Spielen 2012 im Kampf gegen Dopingsünder auch auf das Putzpersonal - als Undercover-Detektive. Ein hochrangiger Funktionär des Organisationskomitees LOCOG bestätigte, dass auch Reinigungskräfte geschult werden sollen, belastendes Material wie Spritzen oder leere Plastikbeutel zu sammeln.

"Wir versprechen uns Hinweise vom Sicherheitspersonal und den Putzkolonnen", erklärte Jonathan Harris, einer der Führungskräfte in LOCOG's Anti-Doping-Team, in London. Das Personal solle so ausgebildet werden, dass verdächtiges Verhalten früh erkannt werden könne. Bei den London-Spielen ist die Rekordzahl von 5000 Dopingtests geplant. (maw/dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »