Ärzte Zeitung, 13.12.2011

Fundsache

Mini-Vibratoren für Studentinnen

Wenn Ulmer Studentinnen während ihres Studiums in Ekstase geraten, könnte das an einem neuen Angebot jenseits der Vorlesungssäle liegen: In einer Damentoilette gibt es seit kurzem Mini-Vibratoren.

"Einfach auspacken und loslegen", heißt es auf der Verpackung der kleinen Dildos, die frau für vier Euro das Stück aus einem Automaten ziehen kann.

Das gute Stück misst 1,8 Zentimeter im Durchmesser und ist 5,3 Zentimeter lang. "Der silberne Verwöhner für unterwegs, der in jede Handtasche passt", wie die Werbung verspricht, ist ohne Wissen der Unileitung an die Hochschule gelangt.

Vor zehn Jahren, berichtet die "Südwestpresse", seien in den Damentoiletten Kondom-Automaten aufgestellt worden, ein Angebot, das jedoch kaum genutzt wurde.

Daraufhin habe das Unternehmen jüngst einen seiner Automaten mit Dildos bestückt, und siehe da, der Umsatz stieg rasant an. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Krankheiten
Kontrazeption (983)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »