Ärzte Zeitung, 10.01.2012

Fundsache

Mit Gülle gegen Drogenpartys

Den Volksvertretern einer englischen Stadt stank es gewaltig, dass Jugendliche in einem Waldstück regelmäßig Drogenpartys veranstalteten. Kurzerhand düngten sie das Areal mit Schweinemist - jetzt rümpfen die Jungen die Nase.

Bürger aus Middlesbrough im Nordosten Englands hatten sich bei den Behörden wiederholt darüber beschwert, dass eine Gruppe Jugendlicher in einem nahe gelegenen Wald Drogen und Alkohol konsumierten.

Wie die "Daily Mail" berichtet, entschied sich der Stadtrat daraufhin, das Waldstück der besseren Einsicht wegen auszudünnen und rund um den Treffpunkt eine dicke Schicht Gülle aufzutragen.

Die Maßnahme zeigte sofort Erfolg, die Jugendlichen ließen sich nicht mehr blicken. Den Anwohnern sei der Dunggeruch lieber als der Rauch aus Wasserpfeifen. Zudem habe sich der Gestank inzwischen gelegt. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4283)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »