Ärzte Zeitung, 19.01.2012

Fundsache

Sonnengruß für den geliebten Vierbeiner

Yoga ist hip - weltweit vertrauen immer mehr Menschen darauf, mit Hilfe der indischen Heilslehre Körper und Geist in Einklang zu bringen.

Was für den Menschen gut ist, kann für den Hund nicht verkehrt sein, glaubt eine südafrikanische Yoga-Lehrerin und bietet in der chinesischen Metropole Hong Kong seit kurzem Kurse für Vierbeiner an.

Wie die Online-Agentur Orange berichtet, hat Suzette Ackermann dafür den Begriff "Doga" (Kofferwort aus "dog" für Hund und "yoga") geprägt. "Ich habe schon Yoga-Kurse für Erwachsene gegeben, auch für Mütter mit ihren Kindern", erzählt sie, "da dachte ich, das kann nicht so anders sein, und tatsächlich ist es das nicht.

Während der Übungen halten die Hundebesitzer ihren Liebsten im Arm." "Es entspannt", meint Kursteilnehmer Baleros Harty.

"Wenn wir zusammen Yoga machen, ist mein Hund braver und hört besser auf mich." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »