Ärzte Zeitung, 10.02.2012

Fundsache

Geld her, ich brauche ein Gebiss

In den USA hat eine zahnlose Frau eine Bank überfallen, um sich Geld für ihre dritten Zähne zu besorgen. Nach Angaben der Polizei wurde die 49-jährige Räuberin durch eine Überwachungskamera überführt.

Die Frau hatte einem Bankangestellten eine Notiz rübergeschoben, in der sie eine bestimmte Geldsumme forderte und davor warnte, die Polizei zu alarmieren, sie habe eine Waffe dabei.

Wie die Online-Agentur Orange berichtet, sei auf den Bildern zu sehen, dass die Frau, die das Geldinstitut in Waynesburg (US-Bundesstaat Pennsylvania) überfiel, keine Zähne hatte.

Eine der Bankangestellten erkannte sie und konnte der Polizei sogar die Adresse der Delinquentin nennen. "Bei ihrem Geständnis gab sie an, dass sie das Geld für ein künstliches Gebiss verwenden wollte, das sie über die Wohlfahrt erst im kommenden Jahr bekommen hätte", erklärte ein Polizist. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »