Ärzte Zeitung, 10.02.2012

Fundsache

Geld her, ich brauche ein Gebiss

In den USA hat eine zahnlose Frau eine Bank überfallen, um sich Geld für ihre dritten Zähne zu besorgen. Nach Angaben der Polizei wurde die 49-jährige Räuberin durch eine Überwachungskamera überführt.

Die Frau hatte einem Bankangestellten eine Notiz rübergeschoben, in der sie eine bestimmte Geldsumme forderte und davor warnte, die Polizei zu alarmieren, sie habe eine Waffe dabei.

Wie die Online-Agentur Orange berichtet, sei auf den Bildern zu sehen, dass die Frau, die das Geldinstitut in Waynesburg (US-Bundesstaat Pennsylvania) überfiel, keine Zähne hatte.

Eine der Bankangestellten erkannte sie und konnte der Polizei sogar die Adresse der Delinquentin nennen. "Bei ihrem Geständnis gab sie an, dass sie das Geld für ein künstliches Gebiss verwenden wollte, das sie über die Wohlfahrt erst im kommenden Jahr bekommen hätte", erklärte ein Polizist. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »