Ärzte Zeitung, 12.03.2012

Fundsache

Eintritt nur durch den Kühlschrank!

Geheimbars sind in London wieder angesagt. Einige Locations existieren an "einem unbekannten Ort" - nur wer sie im Internet entdeckt und sich per E-Mail anmeldet, bekommt kryptisch die Adresse in einem Umschlag zugeschickt.

Zu anderen Bars bekommt man nur mit Codewort Zutritt - ganz im Mafiosi-New-York-Style. Hip ist eine geheime Cocktailbar im East End. Sie versteckt sich hinter einer Retro-Kühlschranktür im Keller des Frühstücksladens "Breakfast Club".

Wer den Kellner fragt "Can I see the mayor of Scaredy Cat Town?" ("Kann ich den Bürgermeister der Angsthasen-Stadt treffen?"), wird unauffällig zum Kühlschrank geleitet.

In der Cocktail-Karte wird darum gebeten, nach dem Bar-Besuch durch die Toilette - nicht verräterisch durch den Kühlschrank - ins Restaurant zu gehen: Männer bitte glaubhaft mit offenem Hosenstall! (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »