Ärzte Zeitung, 23.03.2012

Fundsache

Sport bringt Frauen zum Höhepunkt

Den Kitzel der besonderen Art erleben vor allem Frauen, die ihre Bauchmuskeln trainieren, aber auch beim Radfahren und Reiten kommen viele Hobbysportlerinnen auf Touren.

Über weibliche Orgasmen beim Sport berichten Dr. Debby Herbenick und Professor J. Dennis Fortenberry von der Indiana University in Bloomington in einer Pressemitteilung der Uni. Die Wissenschaftler haben 370 Frauen im Alter von 18 bis 63 Jahren online über die stimulierende Wirkung sportlicher Betätigung befragt.

124 gaben an, mindestens einmal dabei "gekommen" zu sein. 246 Frauen berichteten in der anonymen Befragung von einer angenehmen Erregung.

40 Prozent waren bei ihren Sit-ups, beim Gewichte-Stemmen, Reiten, Radfahren, Laufen, Yoga, Pilates, Aerobic und Tennis sogar mehr als zehn Mal sexuell stimuliert worden bis hin zum Orgasmus. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)
[25.03.2012, 16:12:44]
Dr. Horst Grünwoldt 
Stimulation
Wie schön, daß unsere Liebsten sich auch selbst gute Gefühle beibringen können, wenn der Liebhaber diese bei ihr vernachlässigt.
Ob dabei gerade das Radfahren und Reiten behilflich sein können, entzieht sich meiner männlichen Erfahrung als Reiter und Radfahrer; ich glaube aber, wohl eher nicht. Diese Vorstellung entstammt wohl doch der realitätsfernen Männerphantasie.
Jedenfalls müßte uns dann ja etwas ähnliches auch passieren. Tut es aber i.d.R. bei körperlichen Anstrengungen -ob bei der physischen Arbeit, oder beim Leistungssport- nicht, weil der Kopf dort ergebnisorientiert frei sein muß!
Als erwachsener Mann und Liebhaber weiß ich dennoch, daß nun mal neben der zärtlichen Behandlung der gesamten äußeren Haut der Partnerin, der behutsame Umgang mit dem Lustzentrum Klitoris von besonderem (sexuellen) Kitzel ist. Etwas ähnliches wird ja von uns Männern auch so empfunden. Insofern verbietet sich doch gerade der grobe Umgang damit.
Dr. med. vet. Horst Grünwoldt (ein alter Galan), Rostock
 zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »