Ärzte Zeitung, 17.04.2012

Fundsache

Wand mit fataler Anziehungskraft

"Drive" in die Debatte um Zwangs-Gesundheits-Checks für Senioren dürfte das Fahrgeschick eines Rentners aus Bremen bringen.

Denn: Zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen ist der betagte Fahrzeugführer mit seinem Auto in dasselbe Haus gekracht. Nun müsse ein Experte des Bauamtes die Standfestigkeit des Gebäudes überprüfen, teilte die Polizei mit.

Der 68-Jährige hatte am Sonntagmorgen in einer scharfen Rechtskurve die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war gegen die Hauswand geprallt.

Am Auto entstand Totalschaden, der Mann selbst blieb unverletzt. Bereits Anfang März war der Rentner mit seinem Auto gegen die Hauswand geschleudert. Damals entstand Schaden im fünfstelligen Bereich.

Ob sich der Rentner ein neues Auto anschaffen und künftig weniger kurvenreiche Routen wählen wird, dazu ist nichts bekannt. (dpa/maw)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »