Ärzte Zeitung, 03.05.2012

Fundsache

Rangierlok, bring mich nach Hause!

Betrunkene Menschen sind für Nüchterne immer wieder ein Quell der Belustigung. Für Kuriositäten im Trunkenheitszustand muss man oftmals gar nicht nach Australien oder ähnlich weit reisen:

In Bremen hat eine 26-jährige Frau versucht, mit einer Rangierlokomotive nach Hause zu fahren. Ein ihr entgegenkommender - nicht betrunkener - diensthabender Lokführer rief die Polizei zur Hilfe: "Vorne auf der Lok befindet sich eine total betrunkene Frau und spielt Galionsfigur."

Was folgte, war pure Überredungskunst: Die Frau musste davon überzeugt werden, dass die Rangierlok sie nicht nach Hause bringen werde - schließlich habe ihre Wohnung keinen adäquaten Gleisanschluss.

Ob die 26-Jährige dies noch in der Nacht verstanden hat, ist unklar. Nach einiger Zeit in der Ausnüchterungszelle konnte sie mit einem richtigen Personenzug die Heimreise antreten. (bee)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »