Ärzte Zeitung, 05.06.2012

Fundsache

Schnapsidee macht kompromissbereit

Eine Schnapsidee mit Folgen hatte ein 26-jähriger Kenianer in Bielefeld. Wie aus dem Polizeibericht hervorgeht, meldete sich um 11:11 Uhr der Inhaber einer Fahrschule bei der Polizei. Sein Fahrschüler sei getorkelt, als er aus der Haustür kam, und sichtlich alkoholisiert - wie sich später herausstellte mit 2,34 Promille - zur Fahrstunde erschienen.

Er bestand darauf, diese auch abzuhalten. Der Hinweis des Fahrlehrers auf die offensichtliche, momentane Fahruntauglichkeit brachte den Eleven nicht zur Einsicht, machte ihn aber immerhin kompromissbereit.

So schlug er vor, erst eine Fahrstunde im gegenwärtigen Zustand, in dem er sehr wohl Auto fahren könne, und danach im ausgenüchterten Zustand zu nehmen.

Obwohl der Fahrlehrer das Auto sofort verriegelte, konnte sich der Mann Zugang zum Rücksitz verschaffen. Dort nahm ihn dann die Polizei in Gewahrsam. (maw)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »