Ärzte Zeitung, 28.06.2012

Fundsache

Obstipation löst Polizeieinsatz aus

Von den vermeintlichen Schmerzensschreien ihres Nachbarn alarmiert, wählte eine Frau in Kanada den Notruf. Doch statt sich den Attacken eines Angreifers zu erwehren, saß der Mann auf dem Klo und rang einsam mit seiner Obstipation.

Wie die Online-Agentur Orange berichtet, rückte die Polizei unmittelbar nach dem Notruf aus. Minuten lang klopften die Beamten gegen die Tür des Appartements, in dem sie den Gewalttäter vermuteten.

Bis ihnen der Besitzer endlich öffnete. "Nach den Gründen für den anhaltenden Krach befragt, erklärte der Mann, dass er nur auf Toilette gewesen sei, um sein morgendliches Geschäft zu verrichten, aber nun sei er fertig", gab John Ducker, der stellvertretende Polizeichef von Victoria (British Columbia), zu Protokoll.

"Die Beamten baten ihn, bei seinen künftigen Anstrengungen leiser zu sein, und er versprach, sein Bestes zu tun." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »