Ärzte Zeitung, 23.07.2012

Fundsache

Mittelalterlicher Busenfreund

Büstenhalter aus dem Mittelalter sind in Österreich gefunden worden. Die Kleidungsstücke wurden bereits 2008 bei Renovierungsarbeiten im Schloss Lengberg in Tirol entdeckt.

Inzwischen habe eine Radiokohlenstoff-Datierung ergeben, dass sie etwa aus der Zeit zwischen 1440 und 1485 stammen, sagte die Archäologin Beatrix Nutz von der Universität Innsbruck.

Überraschung: Zwei der BHs aus Leinen würden heutigen Modellen ähneln, zwei andere sähen aus wie ärmellose Hemden mit eingebauten Körbchen. "Wir haben zunächst selber nicht daran geglaubt und haben es für unmöglich gehalten, dass so etwas bereits im Mittelalter getragen wurde", sagte Nutz.

Bisher sei man davon ausgegangen, dass Büstenhalter erst vor rund 100 Jahren erstmals verwendet worden seien und Frauen im Mittelalter Unterkleider aus Leinen trugen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »