Ärzte Zeitung, 17.08.2012

Fundsache

Kleider nicht am Körper bügeln!

Warnhinweise für Kinderwägen, Bohrmaschinen oder Sägen müssen nicht immer dröge sein. Zuweilen lassen sie skurrile Bilder im Kopf entstehen.

Denn den meisten Menschen dürfte wohl bekannt sein, dass man "Kleider nicht am Körper bügeln" sollte, Bohrmaschinen "nicht zur Körperhygiene geeignet" sind und man ihr Gebläse "nicht als Fön verwenden" sollte. Auch sollten aus Kinderwägen "Babys vor dem Zusammenfalten entfernt" werden.

Absurde Warnhinweise wie diese zeigt eine Ausstellung im Frankfurter Museum für Kommunikation von 16. August bis 21. Oktober.

Sie ist in Zusammenarbeit mit einer Zeitschrift für Bildbearbeitung entstanden, die zu diesem Thema einen Wettbewerb ausgeschrieben hatte.

Viele bizarre Ratschläge kommen aus den USA - dort wollen sich Hersteller so gegen Klagen schützen. (dpa/jvb)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »