Ärzte Zeitung, 02.10.2012

Fundsache

Daniel Bahr, der Marathon-Minister

Mit der Aktion 3000 Schritte am Tag versuchte Ulla Schmidt einst, die Bundesbürger zu mehr Bewegung zu animieren. Sie selbst beteiligte sich an der Aktion.

Mit solchen Kleinigkeiten gibt sich ihr junger und dynamischer Amtsnachfolger Daniel Bahr erst gar nicht ab. Nicht 3000 Schritte am Tag, sondern immer wieder ein Marathon zwischendurch ist sein Motto.

Ende September erreichte der Liberale bei seinem ersten Berlin-Marathon nach gut vier Stunden das Ziel am Brandenburger Tor. Bahr war mit der Nummer 3500 gestartet und brauchte exakt 04:08:14 Stunden für die 42,195 Kilometer lange Strecke durch die Hauptstadt.

Damit war er doppelt so lang wie Gewinner Geoffrey Mutai aus Kenia (2:04:15 Stunden) unterwegs. Nach Angaben seines Ministeriums war es nicht Bahrs schnellster Marathon. 2008 habe er in Münster 3:49:05 Stunden gebraucht. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »