Donnerstag, 2. Oktober 2014
Ärzte Zeitung, 31.10.2012

Fundsache

Prominente zurechtgeknetet

Die Berlinerin Linda Jakobsen formt aus Knete Prominente wie Klaus Kinski, Woody Allen oder Hildegard Knef oder auch Loki und Helmut Schmidt.

"Dem ehemaligen Bundeskanzler habe ich sogar ein Foto von der Figur geschickt. Später hat er mir geschrieben, dass er die Figuren sehr gelungen findet." Bis zu drei Wochen sitzt die 27-Jährige an den 12 bis 22 Zentimeter großen Figuren. Im kommenden Jahr plant sie als Karlotta Knetkowski eine Ausstellung der Knetpromis.

"Meine Figuren haben immer einen bestimmten Gesichtsausdruck und eine Haltung, die sie charakterisieren sollen."

So sitzt der Comedian Kurt Krömer grinsend auf einem Neukölln-Thron, während ihn der Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky beleidigt anschaut. "Das Doppelkinn bei Herrn Buschkowsky war mit das Schwierigste, was ich gebastelt habe." (dpa)

|
Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3189)
Personen
Helmut Schmidt (29)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Notfall bei Hausgeburt nicht erkannt: Haftstrafe für Ärztin

Bei einer Hausgeburt in einem Hotel in Unna kommt ein totes Mädchen zur Welt. Jetzt schicken Richter die Ärztin, die damals die Geburt begleitet hat, für mehrere Jahre hinter Gitter - und verhängen ein lebenslanges Berufsverbot. mehr »

Dallas: Klinik-Mitarbeiter erkennen Ebola-Infektion zunächst nicht

Die Ebola-Infektion bei dem Erkrankten in den USA hätte wohl viel früher diagnostiziert werden können. Mitarbeiter einer Klinik in Dallas erkannten die ersten Symptome offenbar nicht - und schickten den Mann heim. Laut CDC kam der Infizierte mit 18 Menschen in Kontakt, darunter befinden sich Kinder. mehr »

Impfschutz: Alle Register gegen Grippe ziehen!

Der nächste Grippewinter könnte deutlich stärker ausfallen als der vergangene, warnen Experten. Sie rufen jetzt zur Impfung gegen Influenza auf - und appellieren an die Ärzte, verstärkt auch Schwangere anzusprechen. mehr »