Ärzte Zeitung, 05.11.2012

Fundsache

Süßes oder Saures? Am besten Bares

Auch in Deutschland klopfen an Halloween immer öfter Kinder an die Haustüren, um an Süßigkeiten zu kommen. Da der Brauch sich hierzulande erst nach und nach durchsetzt, gibt es oft enttäuschte Gesichter.

Noch lange nicht jeder hat ein Herz für den Nachwuchs und deshalb Süßigkeiten für den Fall des Falles vorrätig.

Große Augen machten dagegen fünf Mädchen im Münsterland. Nichts Süßes, sondern ein Briefumschlag mit 3000 Euro gehörte zu ihrer Halloween-Beute. Die Gruppe war in Nottuln von Tür zu Tür gezogen, um Süßes zu erbetteln.

Dabei erhielten sie auch einen Briefumschlag, der erst im Elternhaus eines der Mädchen geöffnet wurde, teilte die Polizei Coesfeld mit.

Die Eltern der 10-Jährigen übergaben das Geld an die Beamten. Die Polizei versucht nun, den großzügigen Spender und dessen Gründe ausfindig zu machen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »