Ärzte Zeitung, 13.08.2011

Buchtipps

Abenteurer und Fluchthelfer

zu berliner-unterwelten.de

"Ja, klar mache ich mit" - Burkhart Veigel dachte nicht lange über die Gefahren nach, als er gefragt wurde, Fluchthelfer zu werden. Veigel, damals Medizinstudent an der FU Berlin, gehörte über zehn Jahre zur Fluchthelferszene West-Berlins.

Zunächst sei es Abenteuerlust gewesen, später war die Fluchthilfe auch politisch motiviert, schreibt Veigel in der Rückschau auf die bewegten Zeiten.

Veigel, der sich nach 1970 in Stuttgart als Orthopäde niederließ, dokumentiert anschaulich die Schicksale und den oft unglaublichen Mut der Flüchtlinge und den jugendlichen Leichtsinn der Fluchthelfer. Der Handel mit falschen Pässen oder die Fluchtrouten durch die Kanalisation zeugen davon. Nicht ganz deutlich wird, wie wütend Veigel über die Spitzel in den eigenen Reihen gewesen sein musste. (bee)

Burkhart Veigel: Wege durch die Mauer. Edition Berliner Unterwelten, ISBN: 978-3-943112-09-2

Topics
Schlagworte
Buchtipp (270)
Organisationen
FU Berlin (64)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »