Ärzte Zeitung, 16.12.2011

Kriminalroman

Nervenkitzel, der auf Tatsachen beruht

Nervenkitzel, der auf Tatsachen beruht

War der Bombenanschlag auf das Münchner Oktoberfest 1980 wirklich die Tat eines Einzelnen? Das Bundeskriminalamt (BKA) bittet Privatdetektiv Georg Dengler, den Fall neu aufzurollen.

Zeugen wurden gezielt missachtet, Hinweisen nicht nachgegangen, so scheint es Dengler. Seine Ermittlungen führen ihn bis in die obersten Amtsriegen, wodurch er zwischen die Fronten von BKA und Bundesverfassungsschutz gerät.

Selbst der amerikanische Geheimdienst CIA soll an dem Komplott beteiligt gewesen sein.

Wieder einmal ist es Walter Schorlau gelungen, Wirklichkeit und Fiktion für den Leser unmerklich zu verbinden. Bis zuletzt fühlt sich der Leser als heimlicher Zeuge unglaublicher Machenschaften. Johanna Dielmann-von Berggg

Wolfgang Schorlau: Das München-Komplott. Kiepenheuer & Witsch, Köln, November 2009. 335 Seiten, 8,95 Euro. ISBN: 9783462041323.

Topics
Schlagworte
Buchtipp (270)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »