Ärzte Zeitung, 19.03.2015

Doping

NADA erweitert Kompetenzen

BERLIN. Die Nationale Anti Doping Agentur (NADA) übernimmt das Ergebnismanagement und das Sanktionsverfahren bei Dopingverstößen für 19 weitere Sportverbände.

Für die nun insgesamt 29 Verbände führt die NADA bei einem möglichen Verstoß gegen Anti-Doping-Bestimmungen das Prozedere durch und geht bei Eröffnung eines Disziplinarverfahrens vor das Deutsche Sportschiedsgericht.

Zu den neu hinzugekommenen Verbänden gehören etwa der Deutsche Schwimm-Verband, der Deutsche Kanu-Verband sowie der Deutsche Behindertensportverband.

Wenn das Sanktionsverfahren nicht auf die NADA übertragen wurde, führen die Verbände das Disziplinarverfahren selbstständig durch. (dpa)

Topics
Schlagworte
Doping (121)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »