Ärzte Zeitung, 09.07.2015

Doping

Agentur startet Präventionsprojek

BONN. Die Nationale Anti-Doping-Agentur (NADA) hat ein Forschungsprojekt zur Doping-Prävention an der Deutschen Sporthochschule Köln in Auftrag gegeben.

Dies teilte die Hochschule mit. Konkret geht es um die systematische wissenschaftliche Analyse und Bewertung der unterschiedlichen Maßnahmen, Angebote und Projekte.

Ziel des Projektes ist es, Handlungsempfehlungen zur Weiterentwicklung des Präventionsprogramms ableiten zu können.

Projektbeginn ist der 1. August. Zunächst ist eine Laufzeit bis Ende 2016 vorgesehen. Die Fördersumme beläuft sich auf rund 115.000 Euro.

Die NADA hatte 2012 das Präventionskonzept "Gemeinsam gegen Doping" initiiert. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »