Ärzte Zeitung, 19.01.2004

DNA transgenen Sojas taucht im Dünndarm auf

NEWCASTLE UPON TYNE (ple). Bruchstücke der fremden Gene genetisch veränderter, transgener Soja-Pflanzen gelangen nach dem Verzehr offenbar in den Dünndarm. Im Kolon allerdings wird dann die DNA vollständig abgebaut.

Dies haben jetzt britische Forscher aus Newcastle upon Tyne herausgefunden (Online-Ausgabe von "Nature Biotechnology"). Sie untersuchten dies im Dünndarmstuhl von Stoma-Patienten und in den Faeces von Gesunden.

Das für die genetische Veränderung der Soja-Pflanze verwendete komplette Gen wurde in der Darmflora allerdings nicht nachgewiesen, gefunden wurden im wesentlichen nur Genfragmente. Die Forscher sind allerdings überrascht, daß bei Stoma-Patienten zumindest ein Teil des Transgens in den Dünndarm gelangt. Bei den Gesunden ließ sich die DNA jedoch in den Faeces nicht mehr nachweisen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Trommeln für die Vorsorge

Heute startet der Darmkrebsmonat März. Die Botschaft ist eindeutig: Rechtzeitige Vorsorge hilft! Auch in der Praxis hat das Auswirkungen. mehr »

Schwarze Liste der gefährlichsten Bakterien

Gegen welche resistenten Bakterien müssen weltweit am dringlichsten neue Antibiotika entwickelt werden? 70 Experten aus der ganzen Welt haben hierzu Stellung genommen. Das Ergebnis hat die WHO jetzt als Liste publiziert. mehr »

Die zwei Gesichter eines B-Vitamins

Fördern Folat und Folsäure das Darmkrebs-Wachstum oder schützen sie davor? Antworten auf diese Fragen fallen komplex aus. mehr »