Ärzte Zeitung, 12.03.2004

Fernseharzt engagiert sich in Ernährungslobby

BERLIN (HL). Als Interessenvertretung von Menschen, die der künstlichen Ernährung bedürfen, hat sich der Verein "Recht auf Essen und Leben" gegründet. Vorsitzender dieses Vereins ist der als "Fernseharzt" bekannte KV-Funktionär Dr. Günter Gerhardt aus Rheinhessen.

Er führt den Verein zusammen mit dem Landrat des Kreises Amberg-Sulzbach, Armin Nentwig. Mitinitiator ist der Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Versicherte und Patienten, Dr. Ekkehard Bahlo.

Mit der Vereinsgründung soll die Arbeit von Selbsthilfegruppen effektiver vertreten werden. Dabei geht es vor allem um Pläne des Bundesausschusses, die Erstattungsfähigkeit von Sondennahrung einzuschränken. Eine entsprechende Richtlinie hatte das Gesundheitsministerium beanstandet; der Bundesausschuß berät darüber am Dienstag erneut.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »